Sie erhalten bereits SGB II-Leistungen vom Kommunalen Jobcenter des Vogelsbergkreises und Ihre neue Wohnung liegt innerhalb der bisherigen Gemeinde/Stadt (gleicher PLZ-Bereich)

Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise und Regelungen:

(für Personen unter 25 Jahren gelten Sonderregelungen, wenden Sie sich diesbezüglich bitte an Ihre/n zuständige/n Leistungssachbearbeiter/in)

 

1. Kosten für die Wohnung

Wir müssen entscheiden, ob die Kosten für die neue Wohnung angemessen sind. Zur Bestimmung der angemessenen Unterkunftskosten hat der Vogelsbergkreis eine eigene Satzung (siehe auch Satzung zu den angemessenen Unterkunftskosten) erlassen. Eine kurze Übersicht daraus, mit den derzeit gültigen Mietwerttabellen und einer Aufzählung der Besonderen Bedarfe, haben wir für Sie hier zusammengestellt. Bei einem Umzug innerhalb der Wohnortgemeinde müssen wir zudem prüfen, ob ein Umzugsgrund vorliegt. Nur in diesem Fall können höhere Mietkosten als bisher anerkannt werden.

Bitte teilen Sie uns daher schriftlich mit, aus welchem Grund Sie umziehen möchten.

Bitte legen Sie uns außerdem vor Abschluss eines Mietvertrages ein vom Vermieter ausgefülltes Mietangebot (Mietbescheinigung downloaden) oder einen Entwurf des noch nicht unterschriebenen Mietvertrages vor.

Nach Eingang der Unterlagen werden wir Ihnen schriftlich mitteilen, ob die Mietkosten für die neue Wohnung in voller Höhe bei der Ermittlung des Leistungsanspruchs anerkannt werden können.

 

2. Mietkaution / Genossenschaftsanteile

Benötigen Sie für die neue Wohnung ein Darlehen für die Mietkaution, wenden Sie sich bitte vor Abschluss des Mietvertrages an uns.

 

3. Umzugskosten

Fallen Umzugskosten an, ist für eine Kostenübernahme ebenfalls unsere vorherige Zusicherung erforderlich. Stellen Sie deshalb bitte rechtzeitig vor dem Umzug einen formlosen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten. Im Rahmen der Selbsthilfe sind Sie verpflichtet, den Umzug möglichst kostengünstig abzuwickeln.

Für die Kostenübernahme der Mietkaution wie auch für die Umzugskosten ist ebenfalls entscheidend, dass Sie einen nachvollziehbaren Grund für Ihren Umzug haben und dass die Kosten für die neue Wohnung angemessen sind.

Sollten Sie ohne Zustimmung der KVA einen Mietvertrag abschließen und umziehen, müssen Sie damit rechnen, dass zukünftig nicht die gesamten Kosten der Unterkunft bei der Ermittlung Ihres Leistungsanspruchs berücksichtigt werden können. Auch können dann dem Grunde nach weder die Mietkaution noch die Umzugskosten übernommen werden.

 

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte telefonisch, per E-Mail oder schriftlich an Ihre/n zuständige/n Leistungssachbearbeiter/in.